See other templatesSee other templates

Von Judith Pirnik

Der Reitsporthandel quillt über von Lotionen, Cremen, Sprays, Gelen, Shampoos und zahlreichen anderen Pflegeartikeln fürs Pferd – und freut sich auch über den nicht zu verachtenden Umsatz.

Selten jedoch macht sich ein Pferdebesitzer, wenn er ein Produkt kauft, Gedanken darüber, WAS er da fast tagtäglich alles auf sein Pferd schmiert, sprayt oder cremt, ob die Inhaltsstoffe hautfreundlich sind oder welche Wirkung sie haben, wenn sie, da sie ja am Pferd verbleiben, z. B. unter diversen Decken oder gelöst im Schweiß „weiterarbeiten“.

Unter dem Aspekt, dass die Haut das größte Organ ist und viele Stoffe gewollt oder ungewollt über die Haut in die Blutbahn geraten, darf es einen nicht verwundern, dass Allergien und Hautprobleme auch bei Pferden immer häufiger werden. Bedingt durch die große Hautoberfläche, sind Probleme mit der Hau tauch dermaßen unangenehm; es ist sprichwörtlich „zum aus der Haut fahren“. Ich weiß, wovon ich spreche, bin ich doch jahrelang Besitzerin eines Sommerekzemers und Jahr für Jahr mit demselben Problem konfrontiert. Zu Beginn war auch mein erster Weg in den Reitsporthandel, wo ich vieles kaufte, wenigbis gar nichts geholfen hat oder die Sache noch verschlimmerte, weil mein Pferd es nicht vertrug. Als Pharmazeutin weiß ich natürlich, dass man Allergien nicht heilen kann. Doch dem Pferd helfen, sich trotzdem wohl zu fühlen in seiner Haut, indem man die Haut wieder in ihr natürliches Gleichgewichtbringt, das kann man schon.

So begann ich mich umfassend mit dem Thema Pferdehaut und Hauterkrankungen zu beschäftigen, mein Wissen aus der Humanhautpflege einfließen zulassen und mit dem pharmazeutischen Wissen um die Herstellung und Zusammensetzung von Salben, Cremen und Co. zu ergänzen. Dieses Wissen und der Wunsch maßgeschneiderte Pflegeprodukte für Tiere herzustellen gipfelte 2009in der Gründung der „Ameise – Kosmetik für Tiere“.

Ich erkannte bald, dass auch Pferde, ähnlich dem Menschen, verschiedene Hauttypen haben und dadurch bedingt entsprechende Pflegeprodukte brauchen, weshalb ich eine Reihe von Pflegeprodukten entwickelte, die zur Pflegeverschiedener Zustände und Hauttypen geeignet sind.

Da die Problemhaut ohnehin schon übersensibel ist, verwende ich als Apothekerin bei den Ameise  Pflegeprodukten bei der Herstellung nur ausgewählte Rohstoffe hochwertiger Qualität. Die Produkte werden alle von mir frisch per Hand gefertigt, damit eine gute Verträglichkeit gegeben ist.

Da die Haut eines jeden Pferdes anders ist, biete ich die Möglichkeit an, mir vor Ort Pferd und Haut anzusehen, um die individuell passende Pflege zufinden und den Besitzer bei der Pflege und Anwendung zu beraten. Je nach Wunsch und Bedarf runden Schüsslersalze, Bachblüten oder eine energetische Meridianmassage das Rundumprogramm ab.

Selbstverständlich ersetzt bei schweren oder gar lebensbedrohlichen Hauterkrankungen die Ameise  Hautpflege niemals den Tierarzt, doch würde ich mich als Pharmazeutin über eine Zusammenarbeit mit Tierärzten sehr freuen, um z. B. nach ihren Vorschriften topische Produkte herzustellen, weil es sievielleicht als Handelspräparat nicht oder nicht in der richtigen Dosierung für den jeweiligen Patienten gibt.

Für alle Interessierten am Thema Hautpflege beim Pferd oder Besitzer von Sommerekzemern biete ich Seminare an, wo alle Themen rund um Haut, Pflege, praktische Erklärungen um Salben, Cremen und Co., begründend auf meine jahrelange Erfahrung als Pferdebesitzerin und Pharmazeutin behandelt werden.

 

Go to top